A-2-850

Eine weitere Jakobusspur im Landkreis Ahrweiler

von Rüdiger Schneider (Text/Fotos)

 

 
Brustbild Jacobus Maior, Gertrudiskapelle Oedingen

Eine der wohl ältesten Jakobusdarstellungen (Jacobus Maior) befindet sich in der Gertrudiskapelle in Oedingen (bei Remagen).

Gertrudiskapelle, Oedingen

Die Kapelle geht im Kern auf das frühe 13. Jahrhundert zurück, und aus dieser Zeit dürfte auch ein schon stark verwittertes, aber noch gut erkennbares Brustbild stammen, das den Apostel mit Buch (Bibel), Schwert, Hut und Muschel zeigt. Die Darstellung befindet sich an der zweiten der insgesamt sechs Pfeilerkonsolen, auf denen das Sternengewölbe des Chors ruht.

Chor, Gertrudiskapelle

Die Brustbilder an den Pfeilerkonsolen zeigen in der Reihenfolge von links nach rechts (vor dem Chor stehend) folgende Apostel mit ihren jeweiligen Kennzeichen: Petrus, Jacobus Maior, Andreas, Bartholomäus, Johannes und Paulus.

 
Jacobus Maior, Kirmutscheid

Ein weiteres Brustbild, das Jakobus als Pilgerapostel zeigt, befindet sich übrigens in der Kirche St. Johannes Baptist in Kirmutscheid. Bei dieser Darstellung sieht man neben der kennzeichnenden Muschel gekreuzte Pilgerstäbe, sogenannte ‘bordoncillos’. Die Kirmutscheider Kirche geht ebenfalls auf das 13. Jahrhundert zurück.

 
Tafel neben Eingangspforte, Gertrudiskapelle

Die Gertrudiskapelle war früher die Pfarrkirche von Oedingen, heute dient sie als Friedhofskapelle. 1960 wurden bei einer Renovierung mehrfach übertünchte Fresken freigelegt, die teils auch aus dem frühen 13. Jahrhundert stammen. Eine Restaurierung dieser Fresken sollte versucht werden, um dieses romanische Kleinod, das Sternengewölbe des Chors, in seiner ursprünglichen Schönheit wiederherzustellen.

Zur Geschichte der Gertrudiskapelle siehe auch folgende Artikel:

Hermann Comes: ‚Altehrwürdige Kapelle im neuen Gewand’ >>>
P. Bentivolius Heinrich Marxen: Die alte Pfarrkirche St. Gertrud in Remagen-Oedingen >>>
Weitere Informationen auch bei Paul Clemen: Die Kunstdenkmäler des Kreises Ahrweiler, Düsseldorf 1938, S. 502-505

Die Kapelle ist geschlossen. Für Besichtigungstermine kann man sich an das Pfarrbüro Oberwinter (02228/374) wenden.

Bonn, September 2011