A-2-850

Bildvortrag Rheincamino

linksrheinisch: Köln-Bonn-Mainz-Worms
rechtsrheinisch: Bonn-Rüdesheim-Kloster Marienthal
 

 

 

 

Mit einer Reihe von Bildern gibt dieser Vortrag einen Eindruck von einem der schönsten Jakobswege Europas und informiert darüber, wie man die Strecke zwischen Köln und Worms gehen kann.

Dabei wird ein links- wie auch rechtsrheinischer Verlauf vorgestellt mit einer Kombination aus Rheinhöhenweg, Rheinburgenweg, Rheinsteig, Weinwanderweg und einigen schönen Passagen das Rheinufer entlang.

 

 

 

Im Blickpunkt steht insbesondere das Obere Mittelrheintal, das seit 2002 zum UNESCO-Welterbe gehört.

 

 

 

Die Rheinschiene mit ihren Klöstern, Kirchen, Wallfahrtsorten und Pilgerhospitälern war im Mittelalter der bedeutendste Jakobsweg Deutschlands.

Auch heute noch ist die Zahl der Orte mit jakobäischer Verehrung erstaunlich. Man stößt auf eine Vielfalt von Darstellungen, die Jakobus als Pilgerapostel zeigen.

 

 

 

Landschaftlich wie auch kulturell ist es einer der interessantesten Jakobswege.

 

 

 

Mit malerischen Orten, deren Kirchen und Kapellen besondere Kleinode sind.

Und einer hervorragenden Infrastruktur, die eine individuelle Etappeneinteilung ermöglicht.

 

 

 

Der Vortrag informiert auch über den Schwierigkeitsgrad der Höhenwege und gibt praktische Tipps zur Bewältigung der Strecke, denn nicht immer sind die Wege so einfach wie die Passagen das Rheinufer entlang.

 

 

 

Auch kulturhistorisch besonders interessante Aspekte werden vorgestellt. So z.B. Bingen und das berühmte ‘Goethebild’, das den Aufbruch des Pilgerheiligen St. Rochus zeigt.

Oder etwa die Geschichte vom rechtsrheinischen ‘Freistaat Flaschenhals’ und einiges mehr.

 

 

 

Der Bildvortrag ist ein Ausflug in die Rheinlandschaft zwischen Köln und Worms und hier natürlich besonders ins Mittelrheintal, das seit jeher Maler, Musiker und Dichter inspiriert und herausgefordert hat und für Jakobspilger ein ganz besonderes Erlebnis ist.

 

 

 

Kontakt und Anfragen siehe ‘Impressum’