Pilgergruppe-I-850

Robert Louis Stevenson: ‚Reise mit dem Esel durch die Cevennen’

 

Reise_mit_dem_Esel_350

Im September 1878 wandert der schottische Schriftsteller Robert Louis Stevenson (Autor des Romans ‚Die Schatzinsel’) mit der Eselin Modestine durch die Cevennen. Eine Pilgerreise ist es nicht, aber sie enthält in ihrer ausgezeichneten Erzählweise alle Elemente, die man von solch einem Erlebnis erwartet. Da gibt es einzigartige Beschreibungen der Landschaft, der Menschen, ihrer Geschichte und auch die religiösen Besinnungen und Reflektionen spielen eine bedeutende Rolle. Stevenson schläft in einem eigens hierfür genähten Schlafsack im Freien, sucht einfache, ja sogar einfachste Herbergen auf, kommt mit vielen Menschen von verschiedenstem Charakter in Kontakt. Neben dem Reisebericht enthält das Buch auch noch den Essay ‚Fußwanderungen’ und das Fragment ‚Eine Stadt in den Bergen Frankreichs’. Über seinen Umgang mit dem Esel mag man geteilter Meinung sein. Zum Schluss aber gewinnt er ihn so lieb, dass er beim Abschied heult. Was immer ich bisher an Pilgerberichten oder auch Erzählungen gelesen hatte: Stevensons Reisebericht ist der beste! Man kann dem Klappentext des Buches nur zustimmen: ‚Sein Stil ist hier anrührend, dort ironisch und voller Humor, und dann wieder melancholisch oder auch zutiefst realistisch. Über die Prosa seines Reiseberichts breitet sich ein zartes Netz von Poesie. Das Lied der Landschaft wird in kräftigen und packenden Tönen gesungen, und gelegentlich schleicht sich eine elegische Note der Sehnsucht nach der fernen Geliebten ein. In Momenten der Rast und Ruhe regen sich Gedanken über die Zwänge der Gesellschaft und die Zwanglosigkeit der Natur.’

Robert Louis Stevenson: ‚Reise mit dem Esel durch die Cevennen’. Editions La Colombe Christoph Lenhartz, Bergisch Gladbach. 2. Auflage 2008, 158 Seiten. Aus dem Englischen neu übertragen, mit Anmerkungen versehen und herausgegeben von Christoph Lenhartz.

Oktober, 2009